SYRIZA hat die griechischen Parlamentswahlen gewonnen. Gut so. Gratulation an die WahlgewinnerInnen. Das zeigt auch, dass sich Protest nicht immer überwiegend am rechten Rand ansiedeln muss, wo Feindbilder, Ausgrenzung und Destruktion den Ton angeben. Darüber sollte sich auch das selbstdefinierte „Europa der Mitte“ freuen.

SYRIZA ist links, aber nicht europafeindlich. Im Gegenteil. Sie will eine Lösung innerhalb Europas, aber eine faire Chance auf wirtschaftliche Entwicklung jenseits von Armut, erhöhter Kindersterblichkeit oder Massenarbeitslosigkeit. Das alles war  Produkt des Programms, das die EU den GriechInnen verordnet hat. Es macht aber wirtschaftlich keinen Sinn die GriechInnen für die Fehler des abgewählten griechischen Politestablishments und die ökonomischen Ungleichheiten innerhalb der EU weiter büßen zu lassen.

Im Rahmen der EU müssen jetzt rasch drei Fragen beantwortet werden. Was soll mit den griechischen Schulden passieren, die durch Griechenland schlicht nicht mehr bezahlt werden können und jede Chance auf eine positive Entwicklung hemmen? Wie kann Griechenland geholfen werden, damit durch wirtschaftliche Entwicklung und soziale Stabilität ein Neubeginn möglich ist? Was kann getan werden, um die ökonomischen Ungleichgewichte innerhalb der EU abzubauen, die die massive Verschuldung Griechenlands mitverursacht haben?

Es liegt jetzt an der EU, ob sie nach dem Erfolg der Linken durch ihre Reaktion eine europaweite Krise herauf beschwört oder lösungsorientiert agiert.

Ein Kommentar bis jetzt.

  1. Josef Michael Darthé sagt:

    Mein lieber Herr Steinhauser, dieser Kommentar ist sehr einseitig. Ich liebe Griechenland und die Griechen, aber ein Großteil ihres Problems ist hausgemacht und nicht durch das „böse Deutschland“ oder die „böse EU“ verursacht: falsche Politik, unfähige Politiker, organisierte, großflächige Steuerhinterziehung, Korruption, falsche Angaben gegenüber EU, ….Ich habe Einblick, da ich jemand sehr gut kenne, der 3 Jahre dort gelebt und gearbeitet hat ….

Einen Kommentar schreiben: