Der sogenannte „Akademikerball“ der FPÖ rückt wieder die Verbindungen der FPÖ zur Burschenschaftsszene in den Blickpunkt. Ursprünglich wurde der Ball vom Wiener Korporationsring veranstaltet, einer Vernetzung der schlagenden Burschenschafter mit deutschnationaler bis rechtsextremer Ausrichtung.

Nach Protesten haben die Betreiber des Kongresszentrums Hofburg einer weiteren Vermietung des Ballsaals an die Burschenschafter eine Ablehnung erteilt. Gerne ist dann die FPÖ Wien für die militanten Burschenschafter eingesprungen und organisiert nunmehr diesen Ball.

Am Grundcharakter hat sich nichts geändert. Die Veranstaltung gilt als gesellschaftliches Highlight der ultrarechten Studentenverbindungen und Organisationen. Im Rahmen dieser Salonveranstaltung trifft sich das „Who is Who“ der internationalen Rechtsextremismus. Die Gästeliste der letzten Bälle ist lang – Stargäste waren Jean-Marie Le Pen und seine Tochter Marine Le Pen von der französischen Front National oder Filip de Winter vom belgischen Vlaams Belang, alle Vertreter nationalistischer und hetzerischer Parteien.

Die Ballveranstaltung wurde 2013 übrigens zum finanziellen und politischen Flop. Der Ballsaal war nur mehr zur Hälfte gefüllt. Ein Parteikränzchen dürfte geringere internationale Attraktivität haben. Vor allem das deutsche Publikum ist weitgehend ausgeblieben. Wohl auch, weil sich der Dachverband der deutschnationalen Burschenschaften in Spaltung befindet. Ein Teil der deutschen Verbindungen hat mit der als besonders extrem gelten Wiener Szene gebrochen, etwa weil diese am „Arierparagraphen“ festhält. Genau mit jener Gruppe kooperiert die FPÖ Wien. FP-Chef Strache breitet den blauen Schutzmantel aus und lässt sich von rechtsextremen Kadern, wie dem politisch erfolglosen Wiener Landtagsabgeordneten Wolfgang Jung treiben.

Schlagende Burschenschaften sind, im Jargon der FPÖ ausgedrückt, eine Art deutschnationale Parallelgesellschaft. Zweifelhafte Werte, die mit Waffen verteidigt werden und der Hang zu rechtsextremen Gedankengut sind die zentralen Wesensmerkmale dieser FPÖ Kaderschmieden.

Ein Großteil der FPÖ-Abgeordneten rekrutiert sich aus diesem Milieu. Da verwundert es nicht, dass der Anteil an Frauen unter den FPÖ-Parlamentsabgeordneten 20% – der Anteil der Burschenschafter aber satte 42,5% ausmacht.

Das sind die „honorigen“ Herrn (und ein paar Damen) des FPÖ-Parlamentsklub aus den deutschnationalen Verbindungen:

FPÖ-Klub (Stand Anfang 2014, Quelle Andreas Peham, Dokumentationsarchiv des Österreichischen Widerstandes):

  • Bösch, Reinhard: akademische Burschenschaft (aB!) Teutonia Wien
  • Hafenecker, Christian: B! Nibelungia Wien
  • Haider, Roman: pennale Burschenschaft (pB!) Donauhort zu Aschbach
  • Höbart, Christian: p(conservative)B! Tauriska zu Baden
  • Hofer, Norbert: pcB! Marko-Germania zu Pinkafeld  
  • Karlsböck, Andreas: aB! Aldania Wien
  • Kassegger, Axel: aB! Arminia Graz
  • Kitzmüller, Anneliese: akadem. Mädelschaft (M!) Iduna Linz, „Hohe Damenobfrau“ der pM! Sigrid zu Wien; Autorin in der rechtsextremen Zeitschrift Die Aula ; Leitungsfunktion in der rechtsextremen Österreichischen Landsmannschaft (ÖLM), Landesgruppe OÖ
  • Mölzer, Wendelin: akademisches Corps (aC!) Vandalia Graz, aC! Suevia München; Zur Zeit -Redakteur
  • Neubauer, Werner: Schülerverbindung Gothia Meran; Autor in der rechtsextremen Zeitschrift Die Aula
  • Podgorschek, Elmar: kons. Semestralverbindung Germania, Ried i. Innkreis, akadem. Grenzlandsmannschaft Cimbria Wien; 1998 Teilnehmer an einer Versammlung der Kameradschaft IV , einer rechtsextremen Veteranenorganisation der Waffen-SS; zustimmende Leserbriefe an die rechtsextreme Zeitschrift Die Aula
  • Rosenkranz, Barbara: Sudetendeutsche akadem. Damengilde Edda zu Wien; gratulierte Ende 2011 der rechtsextremen Zeitschrift Die Aula zum 60jährigen Bestehen
  • Rosenkranz, Walter: aB! Libertas Wien
  • Schrangl, Philipp: aB! Oberösterreicher Germanen Wien
  • Stefan, Harald: aB! Olympia Wie
  • Strache, Heinz Christian: pB! Vandalia Wien; gratulierte Ende 2011 der rechtsextremen Zeitschrift Die Aula zum 60jährigen Bestehen
  • Zanger, Wolfgang: aC! Vandalia Graz

 

2 Kommentare bis jetzt.

  1. JeremiasK sagt:

    Oag.

  2. […] Albert (2014): Die FPÖ und ihre Verbindungen zu deutschnationalen Burschenschaften, albertsteinhauser.at, Abrufdatum: 19.1.2014 […]

Einen Kommentar schreiben: