Gernot Darman wurde heute als Nationalratsabgeordneter angelobt und zwar für die FPÖ. Warum ist das interessant? An dieser Person lassen sich die Irrungen und Wirrungen des 3. Lagers theaterreif darstellen. Der Reihe nach. Gernot Darman wurde von Jörg Haider für die FPÖ geworben. 2005 hat er den Wechsel ins BZÖ mitgemacht und wurde 2006 Nationalratsabgeordneter des BZÖ. 2009 wechselte er als BZÖ-Landtagsabgeordneter nach Kärnten. Dort hat er dann den Wandel des BZÖ Kärnten zur FPK mitgemacht. 2013 hat er sein FPK-Landtagsmandat verloren. Er hat aber Glück. Bruckberger-Kaufmann, die vor kurzem für Stadler (wechselte 2008 von der FPÖ zum BZÖ) in den Nationalratsklub des BZÖ aufgerückt ist, scheidet aus dem Parlament aus, weil sie Landesrätin wird. Aber Vorsicht!  Nicht für das BZÖ. Mittlerweilen ist sie zum Team Stronach gewechselt. Zurück zu Darman. Weil also ein Mandat auf der BZÖ-Liste durch einen Landesratssitz des Team Stronachs frei geworden ist, rückt Darman nach. Er wird aber nicht Abgeordneter des BZÖ, sondern tritt dem  FPÖ-Parlamentsklub bei. Allerdings hätte das verhindert werden können. Stadler hätte, wieder sein Parlamentsmandat annehmen können. Das ging aber nicht. Warum? Dann wäre auf der BZÖ-Europaliste Jörg Fraunschlag nachgerückt und der ist mittlerweilen bei der FPÖ. Alles klar?

2 Kommentare bis jetzt.

  1. ganzgenau sagt:

    Auch wenn krass klingt aber ich muss dem grünen als oranger recht geben. Naja der Typ heißt zwar „freunschlag“ nicht Fraun^^ aber sonst stimnt alles haargenau!

  2. ganzgenau sagt:

    Auch wenn krass klingt aber ich muss dem grünen als oranger recht geben. Naja der Typ heißt zwar „freunschlag“ nicht Fraun^^ aber sonst stimmt alles haargenau!

Einen Kommentar schreiben: