Die Landesversammlung hat gestern die Grünen KandidatInnen für die Nationalratswahl in Wien gewählt. Bei uns sind alle Mitglieder und UnterstützerInnen wahlberechtigt. Ich darf mich über Platz 2 freuen. Mit fast 98 % habe ich genau so wie Eva Glawischnig für Platz 1 (94 %) eine für Grüne untypisch hohe Zustimmung bekommen. In einem Kommentar hat das die Zeitung Presse als Zeichen gewertet, dass die Grünen brav geworden wären. Diese Debatte ist absurd. Wäre die Zustimmung niedriger ausgefallen, heißt es in den gleichen Zeitungen dann, wie bei Faymann, dass die grünen Abgeordneten keinen Rückhalt bei ihrer Basis hätten. Ich sehe das gute Ergebnis als Vertrauensbeweis, der mich schlicht freut. Auch jetzt teilen nicht 98 % aller Wiener Grünen immer und alles, was ich im Nationalrat mache. Im Gegensatz zu früheren Grünpolitiker-Generationen habe ich mich aber zu jedem Zeitpunkt mit den Anregungen und Kritikpunkten auseiandergesetzt und  Feedback ernst genommen. Die Kluft zwischern Basis und Abgeordneten wird dadurch geringer – das Verständnis steigt. Ab Platz drei gabs ohnedies eine Vielzahl an KandidatInnen. Es war schon vor der Wahl klar, dass es nicht alle schaffen können. Mit Martin Margulies, Marco Schreuder oder Terezija Stoisits haben es drei bekannte Grüne nicht geschafft, die die Qualität für ein Abgeordnetenmandat absolut gehabt hätten.

Die gewählte Wiener Liste der Grünen für die Nationalratswahlen:

  1. Eva Glawischnig
  2. Albert Steinhauser
  3. Alev Korun
  4. Wolfgang Zinggl
  5. Daniela Musiol
  6. Karl Öllinger
  7. Birgit Meinhard-Schiebel
  8. Georg Bürstmayr
  9. Barbara Neuroth
  10. Marco Schreuder

5 Kommentare bis jetzt.

  1. Hannes sagt:

    Herzliche Gratulation! Weiter so!

  2. Martin sagt:

    …aber das Parkpickerl müßt ihr weiter und weiter den Leuten erklären (wird Wahlthema). Erfolg ist möglich, wird sich aber nicht von alleine einstellen.

  3. Roman sagt:

    Gratulation – wohlverdient

  4. Martin sagt:

    Schade, dass Öllinger, Glawischnig und Korun so weit vorne auf der Liste sind.

    Ich würde mir wünschen, sie stünden weit hinten, so dass für sie ein Einzug in den Nationalrat unrealistisch wird.

  5. Susi sagt:

    Mehr als verdient! 🙂
    Aber könnt ihr nicht Öllinger in Pension schicken? 😉
    LG

Einen Kommentar schreiben: